Handlesen - Die Bedeutung der Lebenslinie

Die Lebenslinie umgibt den Daumenballen.

Eine lange Lebenslinie verspricht hohe Lebenskraft, wenn Daumenballen und Linie klar und deutlich zu erkennen sind. Auch eine doppelte Lebenslinie - die Marslinie genannt wird - deutet auf große Vitalität hin.

Ist die Lebenslinie mit aufsteigenden Linien versehen - auch wenn diese klein sind - dann bezeichnet dies ein Leben von großer Energie. Die Punkte, an denen diese Linien aufsteigen, entsprechen einem bestimmten Thema, das zu einem bestimmten Zeitpunkt besondere Bedeutung erlangt hat, oder erlangen wird.
Eine kurze Lebenslinie gilt beim Handlesen als ein Hinweis auf geringe Energie.

Eine dünne oder schwach aussehenden Lebenslinie, weist auf einen Menschen, der sich oft Sorgen macht und krank wird. Er ist ängstlich und vorsichtig und hat wenig Mut, sich den Realitäten den Lebens zu stellen.

Auch wenn die Lebenslinie eng am Daumenballen anliegt, sind die physischen oder vitalen Kräfte nicht besonders robust. Solche Personen haben wenig oder gar keine Leidenschaft in ihren Liebschaften, auch nicht wenn sie verheiratet sind. Sie haben selten Kinder.

Wenn sich die Lebenslinie und die Kopflinie auf halber Strecke berühren, steht dies beim Handlesen für eine sehr nervöse und überempfindlichen Person.

Sind Lebens- und Kopflinie nur geringfügig miteinander verbunden, wird diese Person sowohl sensibel als auch vorsichtig sein, aber nicht zu Unrecht.
Wenn die Lebenslinie wie eine Kette verbunden oder aus kleinen Stücken zusammengesetzt wird, ist dies ein Zeichen von Zartheit und Krankheit. Wenn auf die Kettenbildung eine gut markierte Linie folgt, dann wird sich die Gesundheit wieder erholen, an dem Tag, an dem die Linie klar wird.

Es ist beim Handlesen immer ein günstiges Zeichen, wenn die Lebenslinie die Schicksalslinie berührt. Besonders dann, wenn die Schicksalslinie an oder um diesen Punkt der Kreuzung stark aussieht.
Handlesen - Lebenslinie